Redaktionsübersicht

Jeja Klein

Jeja Klein
Jeja Klein ist eine dieser Gender-Personen aus dem Internet und nörgelt einmal die Woche an Kultur und Politik herum. dasND.de/jejanervt
Aktuelle Beiträge von Jeja Klein:
Wird Geschlecht jetzt abgeschafft?

Feinde transgeschlechtlicher Menschen unterstellen diesen die Abschaffung des Konzepts »Geschlecht«. Das ist natürlich Unsinn – und ein interessiertes Missverständnis, das sich gegen die Tradition der Aufklärung stellt.

Ein Bahnticket buchen kann man bald auch, wenn man sich auf der Website nicht als »Mann« oder »Frau« ausgeben möchte.
Unternehmen in der Diversitätspflicht

Ein Urteil zur Anrede nichtbinärer Personen wird die Sichtbarkeit geschlechtlicher Vielfalt in unserer Gesellschaft erhöhen. Davon profitieren alle.

Gesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) hatte den Affenpocken-Impfstoff bereits für Mitte Juni angekündigt. Erst ab Mitte Juli wird in Deutschland nun spärlich geimpft.
Impfen statt Enthaltsamkeit

Die WHO rät schwulen und bisexuellen Männern zu weniger Sexualkontakten. Sollte dies die Hauptstrategie bleiben, wird die Bekämpfung der Affenpocken scheitern.

Beim Würzburger Kiliani-Volksfest darf der sexistische Schlager
Haben wir keine anderen Probleme?

Der Ruf nach den »richtigen« Problemen wird zum Volkssport – und sorgt so erst dafür, dass Medien diejenigen Themen in den Vordergrund spielen, zu denen sich die Einfältigen so gern in Rage wiegen. Das aber hat System.

Kein männliches Vorrecht? Die weibliche Heldin Rey aus
Weibliche Militanz

Militante Frauen erobern die Bildschirme. Stärke und Durchsetzungsfähigkeit unabhängig vom Geschlecht – ist doch gut, oder? Leider jein, findet Kolumnist*in Jeja Klein – und plädiert für einen Feminismus der Schwäche.

Wer zuschaut, wird untersucht: beim »Nordkreuz«-Prozess 2019 in Schwerin
Konsequenzen aus der »Nordkreuz«-Farce

Wie lasch die Behörden gegen das Terrornetzwerk »Nordkreuz« vorgegangen sind, wirft ein bedrohliches Schlaglicht auf die sich abzeichnende Krisenlage. Dabei zeigt der Fall Lina E. in Leipzig: Sie können, wenn sie wollen.

Kein luxuriösen Schönheitsoperationen: chirurgische Maßnehmen zur Angleichung von Gesichtsmerkmalen bei trans Personen
Selbstbestimmung nur für Reiche

Das Selbstbestimmungsgesetz liefert weniger, als die Ampel verspricht. Es sind mal wieder die sozialpolitischen Aspekte, die hinter den gesellschaftlichen zurückfallen. Das ist Politik für Reiche, kritisiert Jeja Klein.

Der Klimawandel hat schon jetzt Jahr für Jahr tödliche Folgen.
Tödliche Hitze, tödliche Kälte

Die Gesellschaft muss die hohe Zahl sommerlicher Hitzetoter endlich ernst nehmen – die genauso wie die jährlichen Kältetoten meist arm sind. Für den kommenden Winter ist schon jetzt ein steigender Blutzoll eingeplant.

Letztes Mittel für die Verbesserung der Arbeitsbedingungen im Pflegesektor: Streik
Die Toten, die Lebenden und die Zahlen

Beschäftigte der NRW-Unikliniken streiken – für mehr Personal. Ihr Einsatz für das Wohl von Patient*innen schützt sie trotzdem nicht vor Vorwürfen derer, deren Job es ist, in Menschenleben als Maßeinheit zu rechnen.

Die »Sendung mit der Maus« widmet sich auch dem Thema Transgeschlechtlichkeit.
Gefährlicher Kinderschutz

Transhasser*innen entdecken das Thema »Kinderschutz« für sich – denn mit unseren Schutzbedürfnissen gegenüber Kindern lässt sich Stimmung machen. Die Rede von der »Sexualisierung« von Kindern ist nicht neu.

Was Armut ist? Wenn’s am Monatsende für den Blumenkohl nicht mehr reicht.
Die Souveränität der Armen

Die Linke solle sich um die Armen kümmern, nicht um »Sexismusprobleme« privilegierter Töchter, heißt es. Stehen Geschlecht und Klasse wirklich im Widerspruch? Nur wenn wir unsere Souveränitätsfantasien beibehalten.

Wenn es um Verharmlosung geht: Fragen Sie die Polizei.
Millionen eskalierte Streitigkeiten

Nach Gewalttaten spricht die Polizei oft von einem »Streit« als Auslöser. Das löscht die politische Dimension, wer gegen wen Gewalt ausübt, aus – und unterstellt den Betroffenen eine Beteiligung, die es gar nicht gibt.

Demonstranten protestieren gegen Tierquälerei und Tierversuche.
Aggressive Veganer

Laut Umfrage empfindet die Mehrheit Veganer*innen als zu aggressiv. Doch diese Projektion ist beispielhaft für so viele Verhältnisse zwischen Marginalisierten und einer Dominanzgesellschaft, die sich nur zu gern von Minderheiten unterdrückt wähnt.

Früher war auch nichts alles besser. Zu oft wird geschwiegen über die frühere Verbindung von Homo- und Pädosexuellenbewegung.
Fragwürdige Komplizenschaft

Die Verknüpfung von Pädo- und Homosexualität gilt heute als Diskriminierung. Die Zeit tatsächlicher Bündnisse ist nicht lang her und verhindert die Auseinandersetzung mit Unrecht von damals und heute, findet Jeja Klein.

Die Abtreibungsgesetzgebung in den USA steht kurz vor einer menschenfeindlichen Verschärfung.
Frau sein, schwanger sein

Besinnt sich die feministische Bewegung durch das Supreme-Court-Urteil? Vermutlich. Aber sie muss politische Identität als negativ, durchs Patriarchat gebildet akzeptieren, statt rechte Strategien zu übernehmen.

Sie nennen es Priorisierung: Wer will noch mal, wer darf nicht mehr?
Bibbern für die Freiheit

Der Notfallplan Gas sieht vor, dass in Wohnungen geheizt wird und Fabriken stillstehen. Ist das noch mit unserer modernen Auffassung von wirtschaftlichen Werten vereinbar? Der Plan aus dunklen Zeiten muss weg, fordern die Industrie und Kolumnist*in Jeja Klein.

Demonstrantinnen protestieren gegen Gewalt gegen Frauen.
#Linkeinsbesondere

Sind sexuelle Gewalt und Machtmissbrauch unter Linken stärker verbreitet oder nur sichtbarer, weil wir eben besonders feministisch sind? Zumindest aus der Theorie lassen sich Argumente dafür ableiten, die unser Milieu in kein gutes Licht rücken.

Außen ist kalt und innen auch, regelmäßig.
Die Kälte in mir

Krieg, Sucht, Co-Abhängigkeiten und über Generationen vererbte Traumata: Familien, die emotionale Kälte und Gewalt kultivieren, pflanzen soziale Isolation, Angst und die Wiederkehr der ewig selben Liebesdynamiken in die Herzen ihrer Sprösslinge.

Kein Attribut lesbischer Mode mehr: Doc Martens werden jetzt auch auf Laufsteigen getragen.
Queeres Begehren

Ein Boulevardblatt erntet einen Shitstorm, weil es via Tweet von einem lesbischen Modestil spricht. Tenor: Das ist diskriminierend! Doch die Wut auf das Identifizierbare, die in queeren Kreisen um sich greift, trifft am Ende die Community selbst.

»Heiße Flirts & wahre Liebe« verspricht die Fernsehsendung »Love Island«. Aber gilt das auch für Transpersonen?
Der Zwang, unter dem Männer stehen

Dass man transgeschlechtlichen Menschen simpelste Rechte vorenthält, liegt nicht nur an Transphobie, sondern auch an der tieferen Rechtfertigung für das Patriarchat: am Phantasma, dass Sexualität Gewalt an Männern ist.