Redaktionsübersicht

Tomas Morgenstern

Tomas Morgenstern

Tomas Morgenstern, Jahrgang 1956, Redakteur im Ressort Berlin-Brandenburg, hat Journalistik an der Universität Leipzig studiert, seit 2014 beim "nd".

Folgen:
Aktuelle Beiträge von Tomas Morgenstern:
Prignitz-Express soll klimafreundlich werden

Der Regionalexpress RE6 verbindet Wittenberge in der Prignitz mit Berlin. Als derzeit einzige RE-Linie in Brandenburg wird der Prignitz-Express noch mit dieselbetriebenen Fahrzeugen befahren.

Vom Glück des platten Landes

Jede Familie, der bei einem Donnerwetter mit sintflutartigen Regengüssen der Keller vollläuft oder eine Sturmböe das Dach herunterreißt, ist vom Schick᠆sal geschlagen. Das trifft natürlich auch auf all jene zu, die es am Sonntag in Berlin-Brandenburg erwischt hat. Denno...

Eingeweicht und kurz ausgebremst

Gewitter, Starkregen und Windböen haben am Sonntag Berlin und Brandenburg heimgesucht. Örtlich führten umstürzende Bäume und Überschwemmungen zu Verkehrsbehinderungen und Sachschäden.

Fragwürdiges Timing: Weil die Sanierung des Strandbads anläuft, sind mitten in der Saison Haupteingang und Funktionsgebäude dicht.
Müggelsee statt Malle

Seit dem Ausstieg der Berliner Bäderbetriebe 2006 hat der Bezirk Treptow-Köpenick im Strandbad Müggelsee das Sagen. Seither gibt es ganzjährig kostenlos Zutritt, doch die denkmalgeschützten Bauten stehen leer und verfallen.

Befallen: Schweine in Brandenburg
Erstmals Hausschweinbestände von der Seuche erfasst

Vor zehn Monaten wurde die Afrikanische Schweinepest (ASP) erstmals in Deutschland festgestellt. Waren seither nur Wildschweine betroffen, so ereilte die Seuche nun in Brandenburg auch Hausschweine.

Reisende stehen am Flughafen am Security Check.
Bissel weniger Lärm und Dreck?

Fürs Erste befreit von den Corona-Fesseln, wird so manchem Fluggast, der sich am BER in den Ferienflieger setzt, sein persönliches Klimasündenregister herzlich egal sein. Und vom »grünen« Wandel bei der Flugzeugabfertigung wird er gleich gar nichts mitbekommen. Dabei is...

Das Baugelände der Tesla-Autofabrik in Brandenburg
Tesla darf weiterbauen

Seinen Plan, schon im Juli die ersten in Brandenburg gefertigten Elektroautos auszuliefern, hat das US-Unternehmen Tesla verfehlt. Doch der Bau seiner Gigafabrik hat weitere Hürden genommen.

Technik-Demonstration: Holger Rasch (l.), Trainer der Wisag Aviation, und Paul Edwards, Projektleiter der Wisag-Umweltkampagne »Ready for Green« zeigen das neue E-Equipment.
Wisag wäscht sich grün

Gut 256 Flugzeuge pro Tag haben die Bodendienste im Juni am BER abgefertigt. Die Wisag als größter Dienstleister will das bald klimaneutral erledigen. Sie startet dazu ihre Umweltkampagne »Ready for Green« und setzt auf Batterieelektrik.

Lausitz wird Zukunftswerkstatt der Eisenbahn

Von Halle (Saale) über Cottbus bis Niesky und damit quer durch die Lausitz verläuft das Digitale Testfeld für den Schienenverkehr. Es soll Innovationen erproben, die die Bahn auch leiser machen.

Das Gebäude des früheren Kaufhauses Galeria Kaufhof am Ostbahnhof
Kanalisation macht Büros behaglich

2017 machten im einstigen Centrum-Warenhaus am Ostbahnhof die Kassen dicht. Der Immobilieninvestor Signa hat das zuletzt von Karstadt betriebene Gebäude zum hypermodernen Bürohaus umgebaut.

Bei der Kesselschlacht von Halbe zerstörte Wehrmachtsfahrzeuge nahe dem Spreewald
Als der schreckliche Krieg heimkam

Im April 1945 stürmte die Rote Armee Berlin. Südöstlich der Stadt kam es beim Ausbruch eingekreister deutscher Truppen nach Westen zur blutigen Tragödie. Dank neuer Quellen räumt ein Sachbuch mit Legenden über die Schlacht von Halbe auf.

Der Anfang ist gemacht: Der Turm und die Fassade am Eingangsportal von Schloss Dammsmühle sind eingerüstet und frisch verputzt.
Neuer Stuck

Bevor das seit 25 Jahren leerstehende Schloss Dammsmühle vollends verfallen konnte, legt der aktuelle Eigentümer nun Hand an. Aus dem beliebten Ausflugsziel bei Berlin soll eine Hotel- und Freizeitanlage entstehen. Nicht zum ersten Mal.

Südkreise stoppen die Wasserpumpen

Schlechte Nachrichten für Gartenbesitzer in Südbrandenburg: Zum Sommerbeginn haben die Landkreise Spree-Neiße und Elbe-Elster das Abpumpen von Wasser aus Teichen, Seen und Flüssen eingeschränkt oder verboten. Entsprechende Allgemeinverfügungen zum Schutz der Oberflächen...

Waldbrände begleiten die Hitzewelle

Oberkrämer. Angesichts anhaltender Trockenheit, Hitze und bisweilen stark böiger Winde wächst in Brandenburg die Gefahr von Waldbränden. Den dritten Tag in Folge kämpften am Sonntag Feuerwehrleute bei Bötzow (Oberhavel) im Nordwesten von Berlin gegen den bislang größten...

Ein Dom für die ostdeutsche Seele

Frankfurt (Oder) steht für all die Transfor᠆mationsprobleme und -chancen, die die Wende für den Osten mit sich brachte. Unterstützt von ihrer Nachbarstadt Słubice will sie Standort des »Zukunftszentrums Deutsche Einheit« werden.

Berlin will sich als Fernreiseziel profilieren

In Berlin lebt der Luftverkehr wieder auf, der BER hofft bald auf 50.000 Fluggäste am Tag. Doch im Wettbewerb mit Frankfurt und München braucht die Hauptstadtregion mehr Langstreckenverbindungen.

Riesen-Bottich schützt die Spree vor Schmutz

An der Chausseestraße in Mitte entsteht Berlins größtes unterirdisches Abwasserreservoir. Es soll bei Starkregen Schmutzwasser auffangen, zwischenspeichern und ein Überlaufen in die Spree verhindern.

Nach 40 Jahren Stillstand auf der Siemensbahn hat der S-Bahnhof Wernerwerk eindeutig mehr als nur einen neuen Anstrich nötig.
Gleisanschluss in die Zukunft

Wo aus dem alten Berlin die Stadt der Zukunft erwachsen soll, sieht man Bettina Jarasch jetzt häufiger. Am Montag ließ sich die Grünen-Kandidatin für das Amt der Regierenden Bürgermeisterin die Zukunft der Siemensbahn erläutern.