Redaktionsübersicht

Simon Poelchau

Simon Poelchau

Simon Poelchau, Redakteur im Wirtschaftsressort. Simon hat Volkswirtschaft studiert. Er schreibt über Banken und analysiert die Ursachen der europäischen Finanzkrise.

Folgen:
Aktuelle Beiträge von Simon Poelchau:
Zwölf Jahre lang war Sven Giegold für die Grünen im Europaparlament bis er nun nach Berlin wechselt.
Sven Giegold zieht von Brüssel nach Berlin

Sven Giegold war einst Gründungsmitglied bei Attac, später ging er für die Grünen ins Europaparlament. Nun wartet als Staatssektretär unter Robert Habeck im Wirtschafts- und Klimaministerium der nächste Karriereschritt für den Finanzexperten.

(Vermutlich)zwei SPD-Kanzler, eine Partei und auch eine Politik - die wiederum nicht sehr sozildemokratisch ist.
Schröders Erbe

Mit Olaf Scholz stellt die SPD nach 16 Jahren Angela Merkel das erste Mal seit Gerhard Schröder wieder einen Bundeskanzler. Dass sie dessen neoliberale Politik des Sozialabbaus korrigiert, ist nicht zu erwarten. Notfalls wird es die FDP verhindern.

Für immer mehr Menschen heißt Shoppen nur Schauen, weil der Aufstieg nicht klappt und das Geld knapp bleibt.
Die Mitte schrumpft

Seite Mitte der 1990er Jahre ist der Anteil der Menschen, die zur Mittelschicht gehören, auf 64 Prozent gesunken. Das ist auch eine Folge der Ausweitung des Niedriglohnsektors infolge der Agenda 2010 unter Gerhard Schröder.

Es ist fraglich, ob Verdi bei einem längeren Streik angesichts der sich verschärfenden Pandemielage zu großen Demos hätte aufrufen können.
Arbeitskampf unter erschwerten Bedingungen

Letztlich bedeutet das Tarifergebnis im öffentlichen Dienst in der Fläche Kaufkraftverlust. Doch sonderlich viel mehr hätte die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi angesichts der sich zuspitzenden Pandemielage vermutlich nicht rausschlagen können.

Bella Italia lockt gleich mit fünf verschiedenen Steuersparmodellen dicke Geldbörsen ins Land. Suppereiche haben sogar die Option auf eine Flat-Rate-Abgabe auf ihre Einnahmen aus dem Ausland.
Billige Tricks zur Sanierung der Staatskasse

Im Kampf um Steuereinnahmen locken immer mehr EU-Staaten Ausländer mit Sonderangeboten. Innerhalb der EU verschärft sich damit die Konkurrenz um das Geld der Superreichen - und die profitieren per Steuerersparnis.

Das Gebäude des Bundesfinanzministeriums wurde 1935/36 in der Zeit des Nationalsozialismus erbaut.
Ampel-Blockade im Bundesfinanzministerium

Die FDP erhält zwar das Bundesfinanzministerium, doch blockieren sich Grüne, SPD und FDP gegenseitig in Steuer- und Finanzfragen. Folglich bleibt bei diesen wichtigen Themen mit der Ampel der große Wurf aus.

Mit Aktionen wie Autokorsos machte die IG Metall in der vergangenen Tarifrunde Anfang des Jahres coronakonform Druck.
Frühzeitiges Warmlaufen für die Metall-Tarifrunde

Die Arbeitgeber in der Metall- und Elektroindustrie meinen, dass es derzeit nichts zu verteilen gibt, und fordern die Beschäftigten für kommendes Jahr zur Lohnzurückhaltung auf. Doch die haben mit steigenden Lebenshaltungskosten zu kämpfen.

Widerspruch im Detail

Arbeitgeber und Gewerkschaften rufen gemeinsam zum Kampf gegen die Pandemie auf. Doch ganz ist der Klassenwiderspruch nicht aufgehoben. Er lauert im Detail.

Mit dem neuen Infektionsschutzgesetz beginnt für viele wieder die Zeit des Homeoffices - falls sie überhaupt aufgehört hat.
3G und Homeoffice-Pflicht kommen

Die Arbeitgeber wollen schon länger wissen, ob ihre Angestellten gegen Corona geimpft sind. Nun sollen sie nach dem Willen von SPD, Grünen und FDP die Einhaltung der 3G-Regel im Büro kontrollieren.

Auch bei Kündigungen wird ein Betriebsrat von Gorillas ein Wörtchen mitsprechen können.
Gorillas hat sich verkalkuliert

Das Management des Lebensmittel-Lieferdienst Gorillas ist vor das Berliner Arbeitsgericht gezogen, um einen Betriebsrat im eigenen Laden zu verhindern - und hat dafür eine juristische Klatsche bekommen. Das ist gut.

Edeka ist mit Abstand die größte Lebensmittel-Einzelhandelskette hierzulande.
Nicht flexibel und wettbewerbsfähig genug

Die weitgehende Übernahme von Kaiser’s Tengelmann durch Edeka kam nur zustande, weil den Mitarbeitern Garantien gegeben wurden. Doch um Beschäftigungssicherung ging es Edeka offenbar nie, wie das Beispiel eines Lagers in Rheinland-Pfalz zeigt.

In der Wolfsburger VW-Zentrale wird derzeit viel über die Zukunft gestritten.
Gerät wer unter die Räder?

VW-Chef Herbert Diess will ab 2026 in einem neuen Werk in Wolfsburg neue Elektroautos vom Band rollen lassen. Dass der Plan auf Zustimmung im Betriebsrat stößt, kannn nicht darüber hinwegtäuschen, dass es im Konzern derzeit ordentlich kracht.

Die Angst vor dem sozialen Abstieg geht in der Mittelschicht um – vor allem wenn es ums Alter geht.
Die Abstiegsangst der Mittelschicht

Lange galt die Devise, wer eine Arbeit hat, sei vor Armut geschützt. Doch insbesondere beim Thema Altersarmut nimmt der Glaube an diesen Zusammenhang merklich ab. Dies zeigt auch der Verteilungsbericht des WSI.

Bald könnten Gleise und Züge zwei getrennten Unternehmen gehören.
Die Zerschlagung der Deutschen Bahn

FDP und Grüne wollen schon länger die Deutsche Bahn zerschlagen. Im Rahmen einer Ampel-Koalition könnten sie damit ernst machen. Sie müssen jedoch die SPD von ihrem verkehrspolitischen Vorhaben überzeugen.

Die Zentrale der US-Notenbank Fed in Washington DC
Fed leitet die geldpolitische Wende ein

Seit März 2020 kauft die US-Notenbank Fed monatlich Anleihen im Wert von 120 Milliarden US-Dollar, um die Wirtschaft zu stützen. Damit soll jetzt langsam Schluss sein. Die Fed kündigte das schrittweise Auslaufen des Programms an.

Wie heftig der Arbeitskampf im öffentlichen Dienst wird, hängt auch davon ab, ob und wann die Arbeitgeber einlenken.
Arbeitskämpfe müssen wehtun

Während Verdi Tarifverträge für studentische Beschäftigte und eine Aufwertung der Gesundheitsberufe fordert, wollen die Bundesländer nur über Entgelterhöhungen reden, wenn Verdi einer Reform des Eingruppierungssystems zustimmt.

In der Corona-Pandemie arbeitet das Pflegepersonal in den Krankhäusern hart am Limit.
Zermürbtes Pflegepersonal

Schon vor der Corona-Pandemie kritisierten Beschäftigte und Gewerkschaft die unzureichende Personalausstattung in den Krankenhäusern. Doch getan hat sich daran bisher nichts. Das rächt sich jetzt.

Weil die Eltern einen Tarifvertrag haben, haben sie auch Geld für Weihnachtsgeschenke.
Geschenke unterm Baum dank Tarifvertrag

Rund die Hälfte aller Beschäftigten bekommt Weihnachtsgeld, bei jenen mit Tarifvertrag sind es 90 Prozent. Folglich sorgt nicht der Weihnachtsmann dafür, dass Geschenke unterm Baum sind, sondern die Gewerkschaft.

Metallarbeiter von ThyssenKrupp Steel haben in Duisburg für Klimainvestitionen und Jobsicherheit demonstriert.
Workers for Future

Zehntausende Industriebeschäftigte haben für Klimaschutz und Jobsicherheit demonstriert. Der ökologische Umbau soll nicht auf Kosten der Beschäftigten gehen. Firmen, die Standorte schließen, dürften kein staatliches Geld erhalten, so die IG Metall.