Lambrusco Wein

Der Soli-Lambrusco ist ein prickelnder, trockener Wein aus der Provinz Reggio Emilia. Er wird von der genossenschaftlich organisierten Cantina Puianello biologisch erzeugt und vegan gefiltert. Und weil antifaschistische Bildungsarbeit gerade in aktuellen Zeiten richtig und wichtig ist, geht der Gewinn an das Geschichtsinstitut Istoreco.

Was ist in der Flasche?

Lambrusco (Trocken):

Der Reggiano D.O.C. Lambrusco Biologico ist ein fruchtiger, perlender Rotwein und wird aus ausgewählten Trauben gewonnen, die unter Beachtung der EG-Öko-Verordnung Nr. 2092/91 angebaut und gewöhnlich Ende September von Hand gepflückt werden. Er hat eine rubinrote Farbe mit violetten Reflexen und ein frisches und fruchtiges Bouquet, das an Waldbeeren und schwarze Kirsche erinnert. Trocken und intensiv am Gaumen, vollmundig und harmonisch, wird er am besten bei einer Temperatur von 14–16°C getrunken.

 Zusammensetzung:
30% Lambrusco Salamino, 10% Lambrusco Montericco, 25% Lambrusco Marani, 25% Lambrusco Maestri, 10% Ancelotta

Alkoholgehalt: 11 % Vol.

Restzuckergehalt: 9,5g/l

Gesamtsäuregehalt: 7,5g/l


Wo kommt der Lambrusco her?

Die Cantina Puianello ist eine genossenschaftlich organisierte Kelterei, die ihren Hauptsitz in Puianello hat, einem kleinen Ort etwa zehn Kilometer südlich von Reggio Emilia. Gegründet wurde sie von fünf Weinbauern im Jahre 1938. Heute ist die Anzahl Ihrer Mitglieder auf annähernd 400 angewachsen.

Trotz einer bewirtschafteten Fläche von ca. 400 Hektar besteht der Grundsatz, nur herausragende Qualitäten zu erzeugen. Hierbei setzt die Genossenschaft auf Liebe zum Detail. Die Trauben der Cantina Puianello stammen ausschließlich aus den Weinbergen in den Hügeln von Reggio.

Der Soli-Lambrusco Reggiano D.O.C. Lambrusco Biologico ist ein Herzstück ihrer Arbeit und beweist geschmackvoll, dass Lambrusco auch trocken sein kann. Den vollmundigen Geschmack des Soli-Spergola entdeckte die Kooperative erst vor wenigen Jahren und er setzt ihre Erfolgsgeschichte fort.


Was macht das Istoreco?

In Reggio Emilia wird 1965 das Geschichtsinstitut für antifaschistischen Widerstand gegründet. Das heutige Istoreco gehört zu einem italienweiten Netzwerk von 61 Instituten und Geschichtswerkstätten. Ursprünglich ein Dokumentationsarchiv der Resistenza, arbeitet das Istoreco zur Geschichte des gesamten 20. Jahrhunderts und engagiert sich in Erinnerungspolitik, antirassistischer Jugendarbeit und internationalem Kulturaustausch. 

Seit 1993 organisiert es die Sentieri Partigiani: Wanderungen entlang der Orte des antifaschistischen Widerstandes in der Provinz Reggio Emilia zwischen Po und Apennin. Begleitende Gesprächen mit ehemaligen Partisan:innen und Vorträgen durch Mitarbeiter:innen des Istoreco vermitteln den Teilnehmer:innen  fundiertes Wissen über die Geschichte der Region. Neben den alljährlich stattfindenden Wanderungen bietet das Istoreco außerdem mehrtägige Bildungsangebote für Gruppen an. Das Themenspektrum umfasst neben der Geschichte des italienischen Faschismus, der Resistenza und der deutschen Besetzung auch zeitgeschichtliche Themen wie die Kooperativenbewegung in der Region und die Geschichte linker Bewegungen in Norditalien.

Mehr Infos

Preis: 8.00 Euro

Ähnliche Artikel im nd-Shop: