augenausblicken 222 Gedichte

Bild

Kurzbeschreibung zum Gedichtband

 

„augenausblicken – 222 Gedichte“ von Reijoh B.

 

Dieser Band ist sein zweiter. Der erste erschien 2005. Schon damals schrieb Peter Rühmkorf zu den Gedichten von Reijoh B.: „…wirklich interessant, auch ganz schön radikal im Zugriff und dann wieder mit solchem sarkastischen Touch, der mir gefällt …“

 

Die Gedichte sind seitdem aufregender geworden und es schimmern historische Vorder- und Hintergründe hindurch. Eine Hinwendung zur Brecht’schen Schule ist unverkennbar. Neu ist in diesem Band auch die lyrische Prosa, die von der Formenvielfalt des Dichters zeugt, so dass selbst das einfachste Gedichtchen seinen würdigen Platz findet.

 

„Reijoh B. ist vielseitig, der hat anleihen von Heine, Eichendorff, Storm, Rilke, Morgenstern, Ringelnatz, Tucholsky, Weinert, Stengel u.v.m. genommen, ist jedoch beinahe in jedem seiner gedichte furioser romantikbrecher.“ (HEL)

 

Von fröhlich bis traurig, von heiter bis untröstlich,

 

wortgewaltig, ausdrucksstark, sehnsüchtig und welterfahren,

 

eigenwillig, manchmal gegen den Strom, dennoch freundlich,

 

scheinbar ein Neo-Romatiker, jedoch konterkarierend,

 

bilderrauschend, wild und weltzerreißend, tradiert,

 

ausgewogen anstiftend zur Dialektik zwischen rationaler, emotionaler und sozialer Intelligenz.

 

 

Das Werk ist gegliedert in neun Kapitel, jedes mit einem Leitvers

und einem Foto (vom Autor selbst erstellt) versehen.

 

„Lest euch ein, es geht ums ganze. Und ‘s geht rund wie ‘n fahrgeschäft: Blinkt und glitzert, und es wird einem swindlich dabei.“ (Aus dem Vorwort von Herbert Laschet Toussaint (HEL))

 

 

Zum Autor:

 

 Der 1954 in Greiz geborene Reijoh B. arbeitet als Lyriker und Neuropsychiatrischer Gutachter. Die "Goldene Rose" von Konstantin Paustowski blüht auf seiner Fensterbank in Berlin einem grünen Hinterhof zu. In seine Unterwegsbüchlein fliegt ihm auf kleinen und großen Reisen unentwegt ungeschliffene lyrische, prosaische und dramatische Grundsubstanz zu.

Er rezitiert leidenschaftlich Gedichte seiner literarischen Vorbilder und eigene Verse ... .

Friedrich Hölderlins Gedicht "An die Parzen" ist er verfallen: "Nur Einen Sommer gönnt, Ihr Gewaltigen! Und einen Herbst zu reifem Gesange mir, ... ."

Preis: 15.00 Euro

  • Autor/in: Reijoh B.
  • Verlag: bindestrich-verlag
  • Format: kartoniert 306 Seiten
  • Erscheinungsjahr: 2021