telegraph #139 /140

telegraph1

Zeitenwende
Wer einen Krieg beginnt setzt sich ins Unrecht.

Die doppelte Weltkriegsgefahr
Am 24. Februar 2022 marschierten russische Truppen in die Ukraine ein. Nur wenige Wochen davor warnte unser Autor vor den drohenden Gefahren eines Großkrieges und ordnete die unterschiedlichen geopolitischen Konflikte zwischen den USA, der EU, Russland und China für uns ein.
Von Jörg Kronauer

Vom Terroristen zum Ordnungsfaktor
Ein Überblick über die Transformation der Taliban und des extremistischen Islamismus in der westlichen Öffentlichkeit und Politik.
Von Tomasz Konicz

Identitätspolitik: Klassenkampf von oben
Linke identitätspolitische Dogmen sind oft Produkte der Ideenwelt progressiver Akademiker und Ausdruck ihres Klasseninteresses. Unter deren Deckmantel versteckt sich häufig Klassenkampf in seiner härtesten Form.
Von Michael Burkhardt

Wer nicht springt, der ist für Kapital
Das Klima ist immer im Wandel, um nicht zu sagen: Das Klima ist der Wandel. Man muß nur wissen, damit umzugehen – und diesen Effekt zu Gunsten aller Menschentiere zu nutzen. Die Leute reden gern vom Wetter. Besser als Klatsch, Tratsch und sonstige emotionelle Pest. Also leckt mich mit „Klimagerechtigkeit“ am Arsch; Gerechtigkeit, die auf der Gleichheit aller flatulenten Flachwichser basiert, reicht völlig.
Von Bert Papenfuß

Welche Demokratie – welche Wirtschaft – welche Gesellschaft?
Überlegungen zu Elementen einer politischen Ökonomie und Praxis in einer künftigen Gesellschaft der assoziierten Arbeit
Von Thomas Klein

Rosa Luxemburg oder: ihr Weg durch die Mühen der Ebenen in der DDR
Wie und warum der „Casus Rosa Luxemburg“ seit den zwanziger Jahren des vorigen Jahrhunderts alle parteikommunistischen Fraktionen und namentlich die SED vor fast unlösbare Probleme stellte, beschreibt Jörn Schütrumpf in seinem Beitrag
Von Jörn Schütrumpf

Der „genetische Code“ der „Partei des Demokratischen Sozialismus“
Was hat die aktuelle Lage der Partei DIE LINKE mit dem „genetischen Code der PDS“ zu tun? Unser Autor Thomas Klein untersucht am Übergang von der SED zur PDS deren Scheitern beim Versuch einer „Systemkritik des Stalinismus“ und die Folgen dieses Scheiterns in der Verfasstheit der Partei DIE LINKE.
Von Thomas Klein

Vier Gebilde von Jannis Poptrandov:

Lilu
Lilu war die Königin des weißen Pulvers, Besitzerin eines unerschöpflichen
Vorrats, genug, um fünf Bahnen rund um den Globus zu streuen, zehn Bahnen,
zwanzig, sie packte die Gelegenheit beim Schopf, sie ballerte sich das
Zeug ununterbrochen durchs Näschen.

Achmed Toronto
wollte Porno-Darsteller werden, aber er hat´s irgendwie nicht auf die Reihe
bekommen, also hält er sich als Lagerist bei Primark über Wasser, ist auch
nicht schlecht, sagt er, ich kann geiern, wenn die Miezen in Umkleidekabine
sind, außerdem ist Arbeit richtig locker…

Kurz bevor der große Drache den Atem aushaucht
Wir saßen in der Falle. Eindeutig. Er hatte uns in die Ecke gedrängt. Keine
Chance da raus zu kommen. Keine Chance abzuhauen, das Weite zu suchen,
die Ohren zu versperren. Er zeigte mit dem Finger auf uns. Gleich wird er
loslegen, dachte ich. Gleich ist es soweit.

Irgendetwas mache ich falsch
Politiker zahlen keine Steuern, Generäle zahlen keine Steuern, Adlige zahlen keine Steuern. Der Spezialist für Infiltration von Untergrundbewegungen zahlt keine Steuern…

Wenn die Basken munter werden,
trällert Verona ihr Frühlingserwachen. Unter Bäumen, die im Liegen wachsen, mahnt sie den Fischer beim Agitieren der Meere, sich besser zu schonen, das Wiegen der Lachse nicht zu verpeilen wie jüngst das Klonen der Klimazonen.
Von Kai Pohl

„Und wenn sie nicht gestorben wären…“
Sowjetische Filmklassiker in der Tauwetter-Periode und im späten Sozialismus
Von Angelika Nguyen

Vom Fortgang der Geschichte oder
Der Kosmos der Arbeit bei Volker Braun
Von Michael Mäde – Murray

Schein der Versöhnung. Tonträger #2
Von Jürgen Schneider

Mediales
Von Jochen Knoblauch

Preis: 10.00 Euro

  • Verlag: telegraph
  • Format: broschiert 192 Seiten
  • Erscheinungsjahr: 2021/2022