Thema

nd-Literaturbeilage »Sinnvoll Schenken«

Weihnachten ist unentrinnbar, hurra! Trotz Klimakatastrophe, Pandemie und Inflation. Wir haben für Sie etwas vorbereitet: echte Bücher. Ja, die gibt’s noch, trotz aller Bildschirme! Zum Glück gibt es die Bücher. Für Wissen und Fortschritt und Zerstreuung. Man kann sie sogar lesen, wenn man möchte. Und fast noch besser: Man kann sie verschenken, wenn einem danach ist. Probieren Sie es mal!
dpa

04.12.2021 von Klaus Bellin

Leben und Schreiben im Rausch

Die letzten Monate des Hans Fallada. Im Rausch der Drogen, der Kreativität und seiner letzten Liebe. Gefördert, aber nicht gerettet von Johannes R. Becher. Michael Töteberg hat dazu einen fesselnden Roman geschrieben.

dpa

04.12.2021 von Harald Loch

Die großartige Exil-Community am Pazifik

Die berühmte Flaschenpost der Frankfurter Schule: Die »Dialektik der Aufklärung« wurde ihr Jahrhundertbuch. Wie es nach den Erfahrungen von Faschismus und Stalinismus im kalifornisnhen Exil entstanden ist, erklärt Martin Mittelmeier.

dpa

04.12.2021 von Reiner Oschmann

Das Konzept von Biden wird scheitern

Von nun an gehts bergab: Joe Biden wird scheitern, schreibt Conrad Schuhler. Doch das Neue an Biden ist, dass er sich der existenzbedrohenden Schwere der US-Krise durchaus bewusst ist.

04.12.2021 von Christof Meueler

Die besten Weltuntergänge

Apokalyspe leicht gemacht: Klar, die Welt, wie wir sie kennen, ist nicht mehr zu retten. Aber was passiert danach mit der Menschheit? Und gibts die dann noch? Ein Kinderbuch gibt Auskunft.

04.12.2021 von Ernst Reuß

Frei von Rachegedanken - George Orwells Reportagen aus Deutschland

Von März bis November 1945 reiste der britische Autor George Orwell als Kriegsberichterstatter durch Deutschland und Österreich. Seine Reportagen schilderten frei von Triumph- oder Rachegefühlen, welche Zerstörung der Krieg über Städte, Länder und Menschen gebracht hatte. Teilweise zeigte er sogar Verständnis für die g...

04.12.2021 von Heinz Niemann

Wer bestimmt, was möglich ist?

Das hier zu besprechende Buch schließt nicht nur eine Lücke in der Historiografie über einen in vielfältiger Hinsicht äußerst interessanten Zeitabschnitt der Geschichte der Bundesrepublik. Der 1971 geborene Promovend der Bonner Universität rückt mit seiner Arbeit einen Bereich der Politik in den Blickpunkt, der gerade ...

04.12.2021 von Ernst Reuß

Schwul - und deshalb schuldig?

Das Gericht urteilte am 10. November 1943: »Der Angeklagte wird als gefährlicher Gewohnheitsverbrecher wegen widernatürlicher Unzucht mit 18 Männern, meistens gegen Entgelt, wegen Diebstahls und Erpressung zum Tode verurteilt.« Verurteilt worden war der 21-jährige Franz Doms, der drei Monate später, am 7. Februar 1944,...

04.12.2021

Rückschau auf einen lang ersehnten Frühling

»Dieses Buch ist den Sowjetsoldaten gewidmet«, deklariert eingangs ihres neuen Bandes die Fotografin Gabriele Senft, Jahrgang 1949, die im Titel eine Zeile aus einem alten russischen Volkslied zitiert. Die im brandenburgischen Belzig Geborene hat ihre neue Publikation dem Gedenken zum 75. Jahrestag der Befreiung vom de...

04.12.2021

Die stolzen Ossis aus Namibia

Fluch oder Segen? Fragt sich Rita Mielke, die an die 400 Kinder, zumeist Waisen oder Halbwaisen, erinnert, die in den 80er Jahren aus Namibia, organisiert von der Swapo, in die DDR ausgeflogen worden sind. Um sie so vor Bürgerkriegsterror zu schützen, ihnen kindgerechte Betreuung, Verpflegung und Bildung zukommen zu la...

04.12.2021 von Tim König

Eine besondere Liaison

Angela Merkel war die erste Frau im Bundeskanzleramt und stammte zudem aus der DDR, deren Bürgern mehrheitlich nach 1990 kaum Karrierechancen vergönnt waren. Barack Obama war der erste afroamerikanische US-Präsident und hatte gegen etliche Vorurteile zu kämpfen. Eigentlich Grund genug für beide, die sich auf diversen G...

04.12.2021

Ich wurde auf einer Sandbank geboren …

Vorwort Die Reisen Catlins im Jahre 1832 und die des Prinzen zu Wied 1833 machten die Kulturen der Mandan und Hidatsa berühmt. 1907 wurde ich vom AMNH [American Museum of Natural History] geschickt, um mit anthropologischen Forschungen unter den Überbleibseln dieser Völker auf der Fort Berthold Reservation zu begi...

04.12.2021 von Harald Loch

Zeit des Nichtstuns und der Partys

Eine Volksfront gegen rechtsaußen? In der französischen Großregion Provence/Alpes/Côte d’Azur (PACA) vermag Marine Le Pens Rassemblement National viele Wähler für sich zu gewinnen, jüngst gar über ein Drittel. Um dem wachsenden Einfluss der Rechten Einhalt zu gebieten, sollte eigentlich eine Volksfront wie in den 30er ...

04.12.2021

Für die Kaution wird es reichen …

Die dritte Wohnung seit heute Morgen. Die letzte für heute. Notgedrungen lasse ich mich auf das Abenteuer ein. Wir unterhalten uns. Ich fürchte, er könnte mich durchschauen. Gleich könnte genau das eintreten, was in meinen Gedanken Kreise dreht. Ich schwitze. Abnormal. Als ob gleich etwas Schreckliches passiert. Jeden ...

04.12.2021 von Werner Abel

Vernunft und Glauben

Wladimir Iljitsch Lenin formulierte in der Folge seiner Studien zur Philosophie Georg Friedrich Wilhelm Hegels (1770 -1832) den Aphorismus: »Das Bewusstsein widerspiegelt nicht nur die Wirklichkeit, sondern schafft sie auch.« Seine Mitstreiter vermochten ihm damals nicht zu folgen. Johannes Eichenthal, der Autor des vo...

04.12.2021

Wenn alles wegbricht und man in einem Strudel fortgerissen wird ...

Gibt es Unterschiede zwischen männlichen und weiblichen Regisseuren? Ja. Die Arbeiten aus Hirn und Hand von Frauen sind oftmals vielschichtiger, sensibler, emotionaler, nachdenklicher, blickgenauer. Explizit wird dies in dem anzuzeigenden Band nicht behauptet. Aber wer auch nur einige Filme der hier vorgestellten ostde...

04.12.2021

Der Bus rollte

Türke - Vorzeigetürke - Deutschtürke: So fasst Levent Aktoprak die Genese der Fremdzuschreibung zusammen, die ihm als Kind des Ruhrpotts, Kneipengänger und BVB-Fan widerfährt. Die Türkei bereist er als Fremder, mit 500 Gramm Türkisch und den Geschichten der Verwandten im Gepäck - und dem Blick auf die politische Repres...

04.12.2021 von Silvia Ottow

Katzenordnung trifft auf Schweinechaos

Nein, diese Katze ist keines von den putzigen, kuscheligen Ansichtskarten-Tiermodels. Sie sieht streng aus, die einzelnen Härchen stehen borstig vom roten Gesicht ab, statt des wärmenden Fells ist sie in ein Sommerkleidchen gehüllt. Lucie, so heißt das Tier, hat sich beim Holzsammeln im Wald verlaufen. Schnee und Kälte...

04.12.2021 von Irmtraud Gutschke

Knirpse und Knirpselinen

Dass es in Blumenstadt nun eine Schilfrohrwasserleitung gibt, dass Springbrunnen plätschern - und vor allem, dass fortan kein Knirps mehr eine Knirpseline beleidigt, war wirklich erfreulich. Weil sich am Ende alles zur Harmonie wendet, habe ich dieses Buch als Kind wohl glücklich zugeschlagen. Aber in Erinnerung b...

04.12.2021

Macht mal ein bisschen mehr Natur und weniger Kirchen …

Vorwort Werte Leserin, werter Leser, manche haben Israel und die besetzten palästinensischen Gebiete längst abgeschrieben. Sie wollen nichts mehr von dieser Region hören, aus der seit 140 Jahren meist Deprimierendes zu uns dringt: Unruhen, Ausschreitungen, Gewalt und Gegengewalt. Dass Sie zu diesem Buch gegri...

04.12.2021 von Alfons Huckebrink

Frau mit rotem Ballon

Zu Leben und Werk so mancher bekannten Persönlichkeit scheint alles gesagt und fast alles bekannt geworden zu sein. Ihr Bild empfindet die Nachwelt als abgerundet, was zumeist »abgeschlossen« bedeutet. Zu diesen Persönlichkeiten zählt Astrid Lindgren, Schwedens erfolgreichste und weltweit bekannte Kinderbuchautorin. ...

Berichterstattung wie diese ist teuer. Unterstütze uns mit einem Kaffee oder einer Brause.

Klar, 2 Euro hab ich!