Buga-Defizit könnte höher ausfallen

Brandenburg/Havel. Das Millionendefizit der Bundesgartenschau in der Havelregion 2015 könnte höher ausfallen, als bislang erwartet. Laut »Märkischer Allgemeiner« hat der Kämmerer von Brandenburg/Havel, Steffen Scheller, vorsorglich gut 7,1 Millionen Euro in den Haushalt eingestellt. Da die Stadt 63 Prozent des Verlusts tragen müsse, ergebe sich ein Gesamtminus von mindestens 11,3 Millionen Euro. Bislang war der Buga-Zweckverband von rund zehn Millionen Euro Defizit ausgegangen, nachdem rund eine halbe Million Besucher weniger kamen als erwartet. »Es sind noch nicht alle Rechnungen bezahlt, wir wissen noch nicht, was an Wertberichtigungen aussteht und das Endergebnis des Verkaufs von Mobiliar und Einrichtung ist noch nicht bekannt«, sagte Scheller. Der Zweckverband kündigte eine Erklärung zu dem Defizit an. Zur Buga in Brandenburg/Havel, Premnitz, Rathenow, Stölln und Havelberg waren nur rund eine Million Besucher gekommen. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung