Die Linksfraktion schafft das mit links

Politischer Aschermittwoch mit einem Kabarettprogramm der Stadtverordneten im Bernauer Ofenhaus

  • Von Andreas Fritsche
  • Lesedauer: ca. 3.5 Min.

Stadtverordnete, sachkundige Einwohner und weitere Personen aus dem Dunstkreis der Bernauer Linksfraktion spielten am Freitagabend Kabarett.

»Menja sawut Sebastian. Ja schiwu w Britzje«, sagt Sebastian Walter, LINKE-Kreisvorsitzender im Landkreis Barnim. (Ich heiße Sebastian. Ich wohne in Britz.) Soweit reiche es bei ihm noch nach vier Jahren Russischunterricht. Die Sprache zu beherrschen, könnte nützlich sein, schmunzelt er. Denn die Russen kommen! Schließlich habe der ukrainische Präsident Petro Poroschenko in Bezug auf Russland den »totalen Krieg« vorhergesagt. »Früher ist man wenigstens noch gefragt worden, ob man den totalen Krieg will«, bemerkt Walter.

Ein solcher Nazivergleich, eine solche Anspielung auf die berüchtigte Sportpalastrede von Propagandaminister Joseph Goebbels wäre normalerweise ein Skandal. Aber es sei ja politischer Aschermittwoch, rechtfertigt Walter seine Äußerung. Tatsächlich ist es schon Freitagabend. Aber die Bernauer Linksfraktion feiert den politischen Aschermittwoch traditionell am folgenden Freitag - mit einem Kabarettprogramm. Der Titel diesm...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.