Bei Tobruk heulen schon Turbinen

Der Ton des Krieges erreicht Libyen

  • Von René Heilig
  • Lesedauer: ca. 4.0 Min.

Fünf Jahre nach dem Sturz des Diktators Gaddafi steht Libyen weiter am Abgrund. Nun schicken sich westliche Staaten an, das Land hineinzustoßen. Schuld sei der Islamische Staat.

Die Beech Super King mit der Kennung N351DY ist eine kleine zweimotorige Maschine, die man auch schon über Afghanistan gesehen hat. Unlängst landete sie auf der US-Luftwaffenbasis Sigonella auf Sizilien. Seit einigen Tagen operiert die Maschine aber zumeist von Pantelleria aus. Die kleine italienische Insel liegt nur 60 Kilometer von der nordafrikanischen Küste entfernt. Offiziell gehört die Beech der Aircraft Logistics Group aus Oklahoma City. Doch dahinter steckt das Pentagon.

Anfang der Woche berichtete die »New York Times«, das Pentagon habe dem Weißen Haus eine Reihe militärischer Optionen vorgelegt, mit denen man den Islamischen Staat (IS) aus Libyen drängen könne. Luftangriffe gegen Trainingslager, Kommandozentralen, Munitionsdepots und andere militante Ziele gehörten dazu. Zwischen 30 und 40 haben Militärs in die engere Wahl genommen. Man kann nur ahnen, wie angestrengt die Offiziere im US-Afrika-Kommando - es liegt bei St...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.