Der Unbeirrbare

Personalie: Möchte die Romkirche von der 
Unfehlbarkeit erlösen: Hans Küng.

  • Von Ingolf Bossenz
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

Hans Küng liebt Fragezeichen. Schon hinter dem Titel des Buches, das in den 70ern seinen Konflikt mit Rom eskalieren ließ, steht eines: »Unfehlbar?«. Gemeint war der Lehranspruch des Papstes. Ein Fragezeichen als Fehdehandschuh. Fragezeichen auch hinter »Existiert Gott?«, »Ewiges Leben?« und »Ist die Kirche noch zu retten?«. Dass letztere Frage (und die Antwort darauf) sozusagen unfehlbar mit der ersten verknüpft ist, hat der katholische Theologe jetzt erneut bekräftigt. In der »Süddeutschen Zeitung« nannte der Schweizer die auf dem Ersten Vatikanischen Konzil 1870 von Pius IX. durchgepeitschte Doktrin von der Unfehlbarkeit des ...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.