»Das Wetter war richtig mies«

Flugzeug zerschellt bei Landeanflug auf Rostow - 62 Menschen sterben

  • Von Axel Eichholz, Moskau
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Bei einem Flugzeugabsturz in Rostow sind am Samstag 62 Insassen ums Leben gekommen. Als Ursache wird das extrem schlechte Wetter vermutet. Eine Bombe oder ein Abschuss werden ausgeschlossen.

Ein Flugzeugunglück hat sich in der Nacht zum Samstag im südrussischen Rostow am Don ereignet. Eine Boeing 737 der Fluggesellschaft FlyDubai aus den Vereinigten Arabischen Emiraten zerschellte noch kurz vor der Landebahn, als sie zu einer zweiten Runde über dem Flughafengelände ansetzte. Von 62 Insassen überlebte keiner. Durch den Aufprall und die anschließende Explosion wurden Menschen buchstäblich in Stücke zerrissen. Unter den 55 Fluggästen befanden sich 44 Russen, acht Ukrainer, zwei Inder und ein Usbeke. Der Flugkapitän kam aus Zypern.

Der Generaldirektor der Fluggesellschaft, Gaith al-Gaith, schloss eine Bombenexplosion aus. Auch die russische Untersuchungskommission ist dieser Meinung. Laut Augenzeugen sei die Maschine sehr schnell abgesackt. Nach dem Aufprall habe es eine Explosion gegeben. Dann ging sie in Flammen auf. Die Tanks waren voll.

Laut Experten hatte FlyDubai bisher einen guten Ruf als »normaler Billiganbie...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.