Bußgeld, weil Kind mit Kreide Straße bemalt hat

Neuruppin. Eine Siebenjährige hat mit einer Kreidemalerei in einer Spielstraße in Neuruppin (Ostprignitz-Ruppin) die Behörde auf den Plan gerufen. Das Ordnungsamt leitete gegen die Eltern ein Bußgeldverfahren wegen unerlaubter Bemalung der Straße ein, wie die Mutter des Mädchens am Dienstag sagte. Eine Zahlungsaufforderung gab es noch nicht. Allerdings forderte die Behörde die Eltern auf, die Kreide zu beseitigen. Andernfalls werde damit eine Firma auf Kosten der Familie beauftragt. Das Mädchen hatte am Himmelfahrtstag mit bunter Kreide ein »P« und Streifen für drei Parkbuchten auf die Fahrbahn vor dem Wohnhaus gemalt, da die Familie Besuch erwartete. Wenige Tage später flatterte den Eltern der Brief der Behörde ins Haus. Sie sollten die »Verunreinigung« beseitigen. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung