Verletzt aus brennendem Auto gerettet

Nach einem Autounfall in Tegel sind zwei schwer verletzte Menschen aus einem brennenden Mercedes gerettet worden. Möglicherweise hatte sich der 30-jährige Fahrer des Wagens am Montag ein illegales Rennen mit einem 39-jährigen BMW-Fahrer geliefert. Das will nun die Polizei klären, wie am Dienstag mitgeteilt wurde. Die beiden Autos fuhren am Montagmittag mit viel zu hoher Geschwindigkeit nebeneinander auf der Seidelstraße in Richtung Holzhauser Straße. Als sich die Straße verengte, verlor der Mercedes-Fahrer die Kontrolle über sein Auto, geriet auf die Gegenfahrbahn und prallte gegen einen Baum. Das Auto begann zu brennen. Zwei Passanten zogen die 28-jährige Beifahrerin aus dem Wagen. Zwei Polizisten retteten den Fahrer und versuchten, den Brand mit einem Feuerlöscher zu bekämpfen. Beide Verletzte wurden in ein Krankenhaus gebracht. Der BMW-Fahrer hatte unverletzt gehalten. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung