Süchtige Kinder keine Einzelfälle

Eltern fühlen sich von Ämtern oft alleingelassen

  • Von Anja Sokolow
  • Lesedauer: ca. 1.0 Min.

Eltern von drogen- und alkoholabhängigen Kindern fühlen sich von Schulen und Jugendämtern im Stich gelassen. »Die Schulen versuchen meist, diese Schüler so schnell wie möglich loszuwerden«, sagte die Vorsitzende der Elternkreise Berlin-Brandenburg, Sabine Hinze. Auch die Jugendämter seien oft nicht kooperativ, sondern sprächen meist von Einzelfällen. »Süchtige Kinder sind aber keine Einzelfälle.«

Laut Gesundheitsverwaltung ist in Berlin Cannabis das Suchtmittel, mit dem Kinder und Jugendliche die meisten Probleme haben. ...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.