Mexiko lässt Yecenia Armenta frei

Kampagne von Menschenrechtlern bringt Folteropfer der Polizei nach vier Jahren Gefängnis auf freien Fuß

  • Von Martin Ling
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

Yecenia Armenta gehörte zu den bekanntesten Gefangenen Mexikos. Sie wurde nach Polizeifolter verurteilt. Nun wurde sie aufgrund öffentlichen Drucks aus dem Gefängnis entlassen.

Auch beim Besuch des mexikanischen Staatspräsidenten Enrique Peña Nieto in Berlin war sie präsent: Yecenia Armenta. Aktivisten hielten im Wechsel Porträts der 43 verschwundenen Studierenden aus Ayotzinapa und von Armenta in die Höhe. Die Lehramtsstudenten waren am 26. September 2014 im Bundesstaat Guerrero spurlos verschwunden - bis heute. Armenta wurde von der Polizei gefoltert und vergewaltigt. Sie saß seit fast vier Jahren im Gefängnis, aber die Täter werden bis heute nicht verfolgt. 2012 wurde sie verhaftet und gefoltert. Sie unterschrieb daraufhin ein Geständnis für ein Verbrechen, das sie nie begangen hat: ihren Ehemann Alfredo Cuén Ojeda umgebracht zu haben.

Das Strafger...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.