Jeder Vierte würde mehr in Radverkehr investieren

54 Prozent der Berliner würden mehr in den Öffentlichen Nahverkehr investieren, wenn sie Mittel für die Verbesserung des Verkehrs in der Stadt bekämen. Das ergab eine Umfrage im Auftrag des Senders rbb und der »Berliner Morgenpost«. 26 Prozent der Befragten gaben an, dass sie das Geld in den Fahrradverkehr stecken würden. 14 Prozent entschieden sich bei dieser Frage für den Autoverkehr. Das Meinungsforschungsinstitut Infratest dimap hatte zwischen dem 9. und dem 13. Juni 1000 Wahlberechtigte interviewt. Genau jeder zweite Befragte gab an, selbst hauptsächlich öffentliche Verkehrsmittel zu nutzen. 32 Prozent fahren vor allem mit dem Auto, 15 Prozent mit dem Fahrrad und zwei Prozent gehen meist zu Fuß. 62 Prozent fanden, der Volksentscheid Fahrrad sei richtig. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung