Ideen für den Präventionspreis gefragt

Potsdam. Regeln für den Umgang miteinander im digitalen Raum sind beim Brandenburger Präventionspreis gefragt. Initiativen, Vereine oder Schulen können Konzepte, Projekte, Spiele, Theaterstücke oder Videoclips einreichen, teilte das Innenministerium am Sonntag mit. Medienkompetenz sei wichtig für den verantwortungsvollen Umgang mit den Möglichkeiten des Internets, betonte Innenminister Karl-Heinz Schröter (SPD). Es gebe schlimme Auswüchse wie anonymes Pöbeln und Hasstiraden. Ideen können bis 14. Oktober eingereicht werden. Das Preisgeld beträgt insgesamt 5000 Euro. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung