Rasenschach und Russenhass

Die Fußball-EM ermüdet durch Taktik und irritiert durch Stimmungsmache

  • Von Tobias Riegel
  • Lesedauer: ca. 3.5 Min.

Sportliche Langeweile und antirussische Ressentiments – für diese fatale Mischung stand die Fußball-EM in den letzten Tagen. Wir lernen: Hooligans und Doping sind zuallererst Putins Probleme.

Zurzeit wird Europa von zahlreichen Würgeschlangen bevölkert. Die gefährlichste nennt sich Anakonda und durchstreift in Form einer NATO-Übung den Osten des Kontinents. Sie ist ein provokatives und verlogenes Biest, das im Begriff ist, den letzten Rest westlicher Vertragstreue und Glaubwürdigkeit zu verschlingen. Doch Anakonda ist nicht die einzige Schlangen-Geißel der Europäer. Denn gleichzeitig sind da diese verfluchten Viererketten der Fußball-Europameisterschaft: In Schlangenform und mit deprimierender Disziplin schnüren sie der Vorrunde die Luft ab wie die Python dem Kaninchen. Schachgenie und Russenhasser Bobby Fischer hätte wohl an beiden Phänomenen seine Freude.

Der paranoide, aber gewiefte Taktiker Fischer fände wohl auch Gefallen an einer wahrhaft wirkungsvollen Orchestrierung: Man setzt Moskau nicht nur die NATO-Anakonda an die Grenze, sondern holt unterstützend die »Sportkanone« raus: Hooligans und Doping, so erfahren d...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.