Todesfall beim Velothon: 65-Jähriger stirbt

Der neunte Velothon der Radsportler ist am Sonntag von einem Todesfall überschattet worden. Ein 65 Jahre alter Teilnehmer starb im Krankenhaus, wie der Veranstalter mitteilte. Er stieg nach etwa 15 Kilometern der 60-Kilometer-Strecke vom Rad, klagte über Schmerzen in der Brust und brach zusammen. Zu einem weiteren schweren Zwischenfall war es gekommen, als ein Fußgänger beim Überqueren der Rennstrecke am Hermannplatz von einer Gruppe von Teilnehmern erfasst wurde. Der Fußgänger wurde schwer verletzt in ein Krankenhaus transportiert. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung