Idee Schulobstprogramm unter der Lupe

Potsdam. Auf Initiative der Fraktionen SPD, LINKE und Grüne hat der Landtag am Donnerstag eine Qualitätsoffensive für die Verpflegung in Kitas und Schulen gefordert. Die Regierung soll demnach unter anderem die Einführung eines aus Landesmitteln finanzierten Schulobstprogramms im Jahr 2017 prüfen. Täglich werden in Brandenburg 120 000 Schulessen ausgegeben, die von 120 Anbietern zubereitet und angeliefert werden, darunter sechs große Firmen, aber auch 60 kleine Küchen. In der Begründung des angenommenen Antrags für eine gesunde Verpflegung hieß es, dass Kinder und Jugendliche in Deutschland im Schnitt mehr als doppelt so viel Süßigkeiten verzehren wie empfohlen, aber nur halb so viel Gemüse. af

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung