Vom Forum der Völker zum ASEM-Gipfel

Zum interregionalen Gesprächsforum in der Mongolei kommen die Bundeskanzlerin und EU-Granden, aber nicht Russlands Präsident

  • Von Irina Wolkowa, Moskau
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

In Ulan Bator treffen sich ab Freitag Repräsentanten von rund 50 ASEAN- und EU-Staaten zum Asien-Europa-Gipfel.

Größere Aufregung verursachte der zweitägige ASEM-Gipfel von Staaten Europas und Asiens, die sich ab Freitag in der mongolischen Hauptstadt Ulan Bator treffen, bislang nicht. Eher schon das Land der Gastgeber. Das erlebte Ende Juni die Überraschung eines klaren Wahlsieges der Opposition. Die Volkspartei holte 65 der 76 Sitze im Parlament, die Regierung der Demokratischen Partei (DP) musste im Zeichen einer schlechten Wirtschaftslage abdanken.

Das Asia-Europe Meeting (ASEM) dürfte weniger Aufsehen erregen. Es ist ein interregionales Gesprächsforum, das die derzeit 53 Teilnehmerstaaten - davon 33 europäische - für den multilateralen Austausch zwischen beiden Kontinenten nutzen. Neben Politik geht es dabei auch um Wirtschaft und Finanzen, Umwelt- und Klimaschutz, Verkehr, Bildung und Kultur. Über ein entsprechendes Format hatten sich 1994 die damaligen Regierungschefs von Frankreich und Singapur - Édouard Balladur und Goh Chok Tong - vers...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.