Zuwanderungsrekord: Mehr Zuzüge denn je

Im vergangenen Jahr sind so viele Menschen nach Berlin gezogen wie nie zuvor. Wie das Statistische Bundesamt am Donnerstag nach vorläufigen Zahlen mitteilte, kamen 108 195 neue Einwohner in die Hauptstadt, das sind 16 Prozent mehr als 2014. Grund für den Anstieg ist die hohe Zahl von Zuwanderern aus anderen Staaten: 99 867 Neu-Berliner hatten einen ausländischen Pass. Dagegen ist die Zahl der zugezogenen Deutschen mit 8328 im Vergleich zum Vorjahr um rund zehn Prozent gesunken. Ebenfalls einen Rekord erreichte die Zahl derer, die der Hauptstadt 2015 den Rücken kehrten: 62 482 Menschen zogen fort, das waren 6,5 Prozent mehr als im Jahr zuvor. 53 729 von ihnen waren Ausländer. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung