Zwei Vollstrecker im Sturm

Die ehemaligen Bremer Davie Selke und Nils Petersen bilden in Rio die Doppelspitze

  • Von Frank Hellmann
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Nils Petersen nickte kurz, als Horst Hrubesch beim letzten Training auf deutschem Boden auf ihn einredete. Dann ging der Trainer der deutschen U21-Olympiamannschaft wenige Meter weiter zu Davie Selke, der alsbald eine kräftige Hand auf seiner Schulter spürte. Diesmal dauerte das Gespräch unter echten Mittelstürmern noch eine ganze Weile länger. Zuerst musste Hrubesch die Protagonisten überzeugen, was mit der ersten Olympiateilnahme eines Männerteams seit 1988 geplant ist: ein Großangriff mit zwei klassischen Mittelstürmern.

Der A-Nationalmannschaft blieb bei der EM auch die Krönung versagt, weil außer Mario Gomez kein zweiter Vollstrecker vorhanden war. Hrubesch, selbst einst leuchtendes Vorbild als durchsetzungsstarker Angreifer mit Beiname »Kopfballungeheuer«, bietet das Kontrastprogramm und hat bewusst zwei dieser Stürmertypen berufen: den Freiburger Nils Petersen (27 Jahre/21 Saisontore) und den Leipziger Davie Selke (21 Jahre...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.