Informationen zu MieterInnen weitergeleitet

LINKE fordert Abbruch der Stimmenabgabe bei Mieterratswahlen

Die Gesobau und andere landeseigene Wohnbauunternehmen haben vor den Mieterratswahlen Informationen an den Wahlausschuss weitergeleitet. Die gesandten Informationen gehen weit über Daten aus den Mietverhältnissen hinaus. Das geht aus Dokumenten hervor, die der »Berliner Zeitung« vorliegen. Über einen Mieter steht laut dem Blatt in einem Schreiben: »Beschwert sich oftmals öffentlich über die horrenden Mieterhöhungen.« Das stärkt einen anfänglichen Verdacht, dass unbequeme MieterInnen von den Wahlen ausgeschlossen werden sollten. Darüber hatte seinerzeit auch das »neue de...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.

0
Beiträge gelesen

Hilf mit bei einer solidarischen Finanzierung und kaufe eine virtuelle Ausgabe des »nd«

0
Beiträge auf nd-aktuell gelesen

Hilf mit, die Seiten zu füllen!

Zahlungsmethode