Prozess um Gockelstreit geht weiter

Brandenburg/Havel. Der Rechtsstreit um krähende Hähne im Dorf Zitz (Potsdam-Mittelmark) geht in die nächste Runde. Am 10. Oktober ist eine zweite Verhandlung angesetzt, sagte ein Sprecher des Amtsgerichts Brandenburg/Havel am Montag. Ein Anwohner hatte sich von den Hähnen eines benachbarten Hobbyzüchters gestört gefühlt und gegen den Mann geklagt. Laut einem Beschluss des Gerichts vom Prozessauftakt am 9. Mai muss der Hobbyzüchter belegen, dass das Krähen der Hähne ortsüblich ist. Laut Gericht geht nach »vorläufiger Rechtsauffassung« vom Hof des Züchters zumindest zeitweise eine wesentliche Beeinträchtigung des gegenüberliegenden Grundstücks des Klägers aus. Nach Angaben des örtlichen Geflügelzüchtervereins gibt es in dem 300 Einwohner zählenden Dorf mehr als 140 Hähne. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung