Kritischer Bericht nicht erwünscht

Lutz Ackermann, Pressesprecher der landeseigenen Wohnungsbaugesellschaft degewo, wurde am Sonnabend mit sofortiger Wirkung vom Dienst suspendiert. Damit versucht sich das Unternehmen in Schadensbegrenzung. Am Freitag hatte der langjährige Öffentlichkeitsarbeiter offensichtlich irrtümlich eine interne E-Mail an einen Journalisten der »Berliner Zeitung« weitergeleitet. Der brisante Inhalt: Presseanfragen zu kritischer Berichterstattung über die Nichtzulassung von Bewerbern bei den Mieterratswahlen sollten »unbedingt« erst nach der Abgeordnetenhauswahl beantwortet werden. Es sei »die Position« der Senatsverwaltung für Stadte...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.

0
Beiträge gelesen

Hilf mit bei einer solidarischen Finanzierung und kaufe eine virtuelle Ausgabe des »nd«

0
Beiträge auf nd-aktuell gelesen

Hilf mit, die Seiten zu füllen!

Zahlungsmethode