Briten streiten um Aufnahme minderjähriger Flüchtlinge

Flüchtlingslager im französischen Calais soll geschlossen werden / Geplante Aufnahme von 200 Flüchtlingskindern durch London führt zu rassistischen Reaktionen

  • Von Peter Stäuber
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

London. Die Ankunft von einigen Dutzend jungen Flüchtlingen hat in der britischen Boulevardpresse einen bizarren Fall von Xenophobie ausgelöst: Anscheinend sehen sie nicht jung genug aus. Nachdem die französische Regierung angekündigt hatte, das Camp in Calais nächste Woche zu räumen, erklärte sich die britische Regierung bereit, einige Flüchtlinge aufzunehmen: Ein Teil der unbegleiteten Minderjährigen soll in Großbritannien ein neues Zuhause finden.

Doch die ersten Flüchtlinge wurden mit einer gehörigen Dosis Rassismus empfangen. Als Anfang Woche Fotos der Neuankömmlinge zirkulierten, schlugen konservative Politiker und Boulevardzeitungen Alarm: Der Tory-Abgeordnete David Davies meinte, dass die Flüchtlinge nicht wie Kinder aussehen, und forderte wissenschaftliche Tests, um ihr genaues Alter festzustellen. Als er dafür kritisiert wurde, gab er zurück: »Jemand, der sich auf eine Bahnschiene wirft oder in einen fahrenden Lastwagen ...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.