Und ewig lockt die Niederheide

Folge 104 der nd-Serie »Ostkurve«: Bei Blau-Weiß Hohen Neuendorf spielen die Fußballerinnen die Hauptrolle

  • Von Alexander Ludewig, Hohen Neuendorf
  • Lesedauer: ca. 4.0 Min.

»Mehr als 50 Kilometer nehmen die Leute auf sich, um zu uns zu kommen«, erzählt Oliver Zabel. Ziel ist die Niederheide, das Stadion von Blau-Weiß Hohen Neuendorf. Zabel ist der 2. Vorsitzende des Fußballvereins aus dem brandenburgischen Landkreis Oberhavel und spricht über die Mädchen- und Frauenabteilung. »Es gibt hier im Umland und auch in Berlin nicht so viele Vereine, die Frauenfußball auf hohem Niveau anbieten«, sagt Zabel. Die Fußballerinnen von Blau-Weiß spielen in der 2. Bundesliga. Entsprechend gut ist auch die Ausbildung in den vier Mädchenteams und der zweiten Frauenmannschaft. Daher sind weite Wege zum Training hier keine Seltenheit.

Fußball wird in der Niederheide schon seit Anfang des 20. Jahrhunderts gespielt. 1908 wurde der Verein aus Hohen Neuendorf erstmals erwähnt. Anfangs gab es mit »Vorwärts« und »Fichte« noch zwei Klubs in der Stadt, die heute rund 25.000 Einwohner hat. In der DDR blieb nur noch einen Verein,...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.