Der Trick mit den Mädchengruppen

Sächsische Jugendfeuerwehren freuen sich über Zulauf

  • Von Heidrun Böger, Leipzig
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Genügend junge Leute wechseln von der Jugendfeuerwehr zu den Freiwilligen Wehren, zumindest in Sachsen. »Die Entwicklung ist positiv«, sagt Landes-Jugendfeuerwehrwart Andreas Huhn. Seit 2009 gibt es steigende Zahlen. Das freut den Chef aller Jugendfeuerwehren in Sachsen besonders, weil im vergangenen Jahr das 25-jährige Jubiläum gefeiert wurde, 1990 wurde der sächsische Jugendfeuerwehrverband gegründet.

Grund zur Freude gab es nicht immer in diesen 25 Jahren. Vor allem in den Städten konkurrieren die Floriansjünger mit Sport-, Kultur- und Jugendvereinen aller Art, vor allem Fußball ist bei den Jungen beliebt. Und neben Schule und Hausaufgaben bleibt oft nur für ein Hobby Zeit. Wer da Gitarre spielt oder zum Hockey geht, entscheidet sich nicht für die Jugendfeuerwehr.

»Auf dem Land ist das oft anders, da sind wir präsenter«, so Andreas Huhn. Das bestätigt Leipzigs Stadtjugendfeuerwehrwart Robby Faehse: »Vor allem in den Leipziger Vororte...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.