Woidke will Beziehungen nach Polen ausbauen

Potsdam. Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) will mit einer Reise nach Polen die Beziehungen Brandenburgs zum Nachbarland ausbauen. In Wroclaw (Breslau) will der Regierungschef an diesem Montag eine Erklärung zur künftigen Zusammenarbeit mit der Woiwodschaft Dolnośląskie (Niederschlesien) unterschreiben. »Brandenburg ist sehr daran interessiert, mit Niederschlesien, als einer wirtschaftlich aufstrebenden Woiwodschaft, die wirtschaftlichen Kontakte auszubauen«, sagte Woidke dazu am Sonntag. »Regionale Zusammenarbeit ist und bleibt ein stabiles Fundament der deutsch-polnischen Zusammenarbeit.« Ein wichtiger Pfeiler sei auch der Jugendaustausch mit den polnischen Nachbarn. »Das Land Brandenburg fördert seit 2015 Schulfahrten in Verbindung mit Gedenkorten nach Polen«, sagte er. »Gerade in Kreisau in der Woiwodschaft Niederschlesien können junge Menschen viel über die deutsch-polnischen Beziehungen erfahren.« Als Polenkoordinator der Bundesregierung will Woidke zuvor in der Universität Wroclaw den vor 25 Jahren geschlossenen deutsch-polnischen Nachbarschaftsvertrag würdigen. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung