Brandenburgs Polizei warnt vor Grusel-Clowns

Potsdam. Nach Angriffen gewalttätiger Grusel-Clowns in einigen deutschen Städten sind jetzt auch in Bernau (Barnim), Wittenberge (Prignitz) und Königs Wusterhausen (Dahme-Spreewald) Maskierte aufgetaucht und haben Passanten erschreckt. Wie das Polizeipräsidium am Samstag in Potsdam mitteilte, kam es bereits am Freitag zu den Übergriffen. Verletzt wurde niemand. »Wir finden das nichtlustig. Seien Sie 8sam!«, schrieb die Polizei auf ihren Twitter-Account »@PolizeiBB«. Seit einigen Tagen registrieren die deutschen Behörden vermehrt Übergriffe und Angriffe bewaffneter Clowns, die mit dem anstehenden Halloween zu tun haben. Die Täter in unheimlichen Kostümen erschrecken und bedrohen Passanten. In Gelsenkirchen (Nordrhein-Westfalen) verletzten sie dabei einen 33-Jährigen mit einem Messer. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung