Verharmlost und verschwiegen

Nach rassistischen Übergriffen von Fußballfans des BFC wird auch die Polizei kritisiert

  • Von Paul Liszt
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Martin Sternburg ist wütend. Verharmlost, verschwiegen, aus dem Zusammenhang gerissen habe die Polizei und der Senat den Angriff von BFC-Fans auf Mitglieder eines afrikanischen Vereins vor einigen Wochen im Mauerpark. Sternburg vertritt mehrere antirassistische Initiativen, die gemeinsam mit der Opferberatung »Reachout« am Dienstag zu einem Pressegespräch in Prenzlauer Berg eingeladen haben.

Die Initiativen lässt nicht in Ruhe, was am Abend des 3. Septembers nach dem Fußballspiel des BFC Dynamo gegen den Hamburger SV im Friedrich-Ludwig-Jahn Sportpark geschah. Scharfe Kritik üben sie am Einsatz der Polizei und deren Öffentlichkeitsarbeit sowie an der abwiegelnden Antwort der Senatsinnenverwaltung auf eine Schriftliche Anfrage der Linkspartei.

Vom Verein des BFC Dynamo fordern sie eine Auseinandersetzung mit Rassismus und Rechtsextremismus in der eigenen Fanszene, das haben sie dem Verein bereits per E-Mail mitgeteilt. Vertreter des Vor...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.