Mit stinkenden Sprays gegen Wildschweinplage

Fredersdorf-Vogelsdorf. In Fredersdorf-Vogelsdorf (Märkisch-Oderland) haben Mitarbeiter der Gemeindeverwaltung begonnen, 750 Portionen sogenannter Vergrämungsmittel auszubringen, die die Tiere aus dem Ortskern vertreiben sollen. Zum Einsatz gegen die Wildschweinplage kommt ein industriell gefertigtes Spray mit Duftstoffen ihrer natürlichen Fressfeine - Mensch, Luchs, Wolf und Bär. Die Aromen entfalten ihre volle Wirkung erst mit der Zeit an der Luft und dürften auch den Anwohnern stinken. Diese sollen auch in den nächsten zwei Wochen während der Dämmerung und nachts Felder, Wiesen und Wälder in den Außenbereichen der Gemeinde meiden. Denn dort liegen in dieser Zeit Jäger auf der Lauer, um den Wildschweinbestand zu dezimieren. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung