UNTEN LINKS

Liebe Freunde des Winters! Bald schon ist es soweit! Die Vorfreude ist mit Händen zu greifen. Es geht voran! Der Herbst, diese dreckige und durchtriebene Opportunistenjahreszeit, die weder feindselig warm noch erholsam kalt sein will und sich mit ein bisschen läppischem Nieselregen und nur zaghaft pustendem Wind auf schäbige Weise dem Winter anzudienen versucht, ist bald abgemeldet! Der Winter kommt und mit ihm die Zeit der Abrechnung! Der Schnee wird alle Hässlichkeit unter sich begraben, reinigender Eisregen wird das gemeine Volk zum Schweigen bringen und unsere Straßen zu Orten der Stille machen. Frische Polarwinde werden die Tyrannei der Geschwätzigkeit von den Straßen fegen wie trockenes Herbstlaub! Aber wir wissen ja: Unser Erzfeind, die Sommersonne, die gelbe Drecksau, schläft nicht. Nächstes Jahr wird sie uns wie gewohnt wieder kujonieren und sinnlos unansehnliche, dummdreist plappernde Menschenmassen durch die Städte treiben. tbl

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal