Lange warten auf den Schulleiter

Gemeinsames Landesinstitut für Schule und Medien: Wartezeiten für einen Ausbildungsplatz oft über ein Jahr

  • Von Klaus Peters
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Lehrer, die sich in Berlin und Brandenburg zu Schulleitern weiterbilden wollen, müssen lange auf einen Platz warten. Dabei sind Schulleiter in Brandenburg und Berlin Mangelware.

»Wir haben deutlich mehr Bewerber für die Qualifizierung, als wir unterbringen können«, sagt Götz Bieber. »Die Wartezeiten bei unseren Kursen sind oft länger als ein Jahr.« Der 59-Jährige ist Direktor des Landesinstituts für Schule und Medien Berlin-Brandenburg, das seit zehn Jahren für beide Bundesländer gemeinsam Führungskräfte in Schulen und in der Schulaufsicht ausbildet. Das Interesse ist groß. »Wir haben in den letzten Jahren jeweils über 100 Pädagogen für die Schulleitung qualifiziert«, sagt Bieber.

Und das ist nötig: »Beide Länder suchen massiv Lehrer - aber auch massiv Schulleiter«, sagt Bieber. Denn 25 Jahre nach der Wende gehen viele altgediente Kräfte in den Ruhestand. Nach Angaben des Bildungsministeriums wird in Brandenburg derzeit jede zwölfte der ...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.