Bezahlung auf Zuruf

Die Bedingungen im Onlinehandel sind besser geworden, aber ver.di geht das zu langsam

  • Von Jörg Meyer
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

«Wir kommen gut voran», sagt Thomas Voß, im Bundesfachbereich Handel für den Onlinehandel zuständiger Sekretär bei der Dienstleistungsgewerkschaft ver.di. Er bestätigte, dass es in absehbarer Zeit zu einer ersten Tarifauseinandersetzung am Zalando-Standort Brieselang kommen werde. In Erfurt gebe es «erfreuliche Entwicklungen». Lediglich im Zalando-Lager in Mönchengladbach habe ver.di bislang nur vereinzelt Mitglieder. Ebenso im baden-württembergischen Lahr, wo derzeit ein neues Lager aufgebaut wird.

Voß kennt sich gut aus mit den Problemen der Beschäftigten im Onlinehandel. Als Landesleiter von ver.di Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen hatte er bis vor zwei Jahren viel mit Amazon zu tun. «Die betrachten uns als Feinde.» So würden nach seinen Informationen bei Amazon in Leipzig «schwarze Listen» mit besonders aktiven Gewerkschaftsmitgliedern geführt, die besonders kontrolliert würden.

Bei Zalando ist das anders: Nach eigenen Angaben hatte...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.