Tausende gehen für Europa auf die Straße

Mit »Pulse of Europe« hat sich eine neue, proeuropäische Graswurzelbewegung gegründet

  • Von Ira Schaible
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Frankfurt am Main. SPD-Fraktionschef Thomas Oppermann spricht von einer »richtigen Graswurzelbewegung«, Außenminister Sigmar Gabriel, Grünen-Chef Cem Özdemir und der Zentralrat der Katholiken in Deutschland sind voll des Lobes. Es geht um »Pulse of Europe« (Puls Europas/PoE), eine junge Bewegung von Pro-Europäern, die auf eine Initiative von Daniel und Sabine Röder aus Frankfurt am Main zurück geht. Innerhalb weniger Monate haben sich bereits rund 60 Städte in insgesamt acht Ländern angeschlossen, darunter der EU-Hauptsitz Brüssel. »Am Sonntag können es schon 70 Städte sein, wir bekommen im Moment Neuzugänge im Minutenrhythmus«, sagt PoE-Sprecherin Stephanie Hartung.

Der Ausgang der Parlamentswahlen in den Niederlanden beflügelt die pro-europäische Bewegung noch einmal - insbesondere mit Blick auf die Präsidentenwahl in Frankreich im April. »Die Wahlbeteiligung in den Niederlanden war hervorragend. Das ist ein Sieg für die Demokra...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.