You’ll never talk alone

Christoph Ruf begrüßt, dass der FC St. Pauli nicht ins Wettrennen um den reichsten Oligarchen einsteigen will

  • Von Christoph Ruf
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Der FC Bayern zieht auch deshalb Aversionen auf sich, weil sich Kinder, die Neuer süß finden, und Kinder von 4 bis 84, die einfach gerne auf Seiten des Gewinners stehen, Bayern-Fans schimpfen. Obwohl der FC Bayern ja nichts dafür kann, dass er Pony-Buch-Freundinnen und Menschen mit Rückgratproblemen anzieht. Auch der FC St. Pauli wird von einigen abgelehnt, weil sie so viele alberne St. Pauli-Fans kennen. Tatsächlich hat der Verein ja ein paar Anhänger, die meinen, man könne Fan eines Fußballvereins sein, ohne von Fußball etwas verstehen zu wollen.

Die Diskussion, ob sich ein »alternativer« Verein auch (als) alternativ vermarkten darf, haben seine Funktionäre dennoch an der Backe. Umso erstaunlicher, dass sie darüber die ungleich wichtigeren Debatten nicht aus dem Blick verlieren. Sportdirektor Andreas Rettig und Trainer Ewald Lienen haben der »Frankfurter Allgemeinen« ein Interview gegeben, das am Mittwoch erschienen ist und auf ...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.

0
Beiträge gelesen

Hilf mit bei einer solidarischen Finanzierung und kaufe eine virtuelle Ausgabe des »nd«

0
Beiträge auf nd-aktuell gelesen

Hilf mit, die Seiten zu füllen!

Zahlungsmethode