Die schrillen Töne des David Hasselhoff

Jonas Lüscher erzählt vom Elend des Silicon Valley und seziert die Ideologie des Neoliberalismus

  • Von Christian Baron
  • Lesedauer: ca. 5.5 Min.

Immer diese dicke Mexikanerin mit ihrem Staubsauger. Richard Kraft kann sich nicht konzentrieren, wenn sie ständig mit dem Heulbesen der Marke »Hoover« durch den Lesesaal an der Stanford University stapft. Das Gebäude der kalifornischen Elitehochschule ist lustigerweise benannt nach dem 31. Präsidenten der USA, der zufällig genauso hieß wie das in den USA weitverbreitete Label für saubermachende Lärmerzeugungsmaschinen. Dieses Exemplar hier ist gerade dabei, Kraft den letzten Rest Lebensgeist aus dem Leib zu saugen. Wie ist er nur hierher geraten? Als Professor für Rhetorik an der Universität Tübingen hat er als Nachfolger des großen Walter Jens doch ein erfülltes Arbeitsleben mit hohem Einkommen und perfektem Prestige. Beides Eigenschaften, nach denen er sich schon als junger Student an der Freien Universität Berlin in den 80er Jahren des vergangenen Jahrhunderts sehnte.

Womöglich wäre der arrivierte Wissenschaftler auch nicht me...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.