Deutsche Bank offenbar auch in Cum-Ex-Geschäfte verwickelt

Urteil des Hessischen Finanzgerichts könnte dem Institut neue Probleme bringen

Berlin. Der Deutschen Bank könnte nach Recherchen des »Stern« bald ein weiterer Rechtsstreit ins Haus stehen. Der Grund: Das Unternehmen war offenbar an umstrittenen Cum-Ex-Geschäften beteiligt. Das zeigten dem Blatt zufolge ein Urteil des Hessischen Finanzgerichts in Kassel.

Bei den auch »Dividendenstripping« genannten komplizierten Geschäften wurden Aktien mit (»cum«) und ohne (»ex«) Ausschü...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.