5000 Euro für Hinterbliebene der Polizisten

Müllrose. Mehr als 5000 Euro sind innerhalb einer Woche bei der Spendenaktion für die Hinterbliebenen der beiden Ende Februar in Oder-Spree durch einen flüchtenden mutmaßlichen Mörder getöteten Polizisten zusammengekommen. Kriminaloberkommissar Lutz Boltz hatte als Anreiz seine vom ehemaligen Schwergewichts-Weltmeister Max Schmeling (1905-2005) unterzeichneten Boxhandschuhe ausgesetzt und Ex-Boxer Axel Schulz als Promoter gewonnen. Beide schalteten dann die Webseite www.boxspende.de. Sie legten fest, dass derjenige an der Verlosung der Sammlerstücke teilnimmt, wer zugunsten des Polizeihilfevereins »Grüner Stern« spendet.

»Auf so viel Zuspruch habe ich nicht einmal zu hoffen gewagt«, sagte der 59-Jährige am Montag. Viele der Unterstützer hätten erklärt, dass sie auch ohne die Boxhandschuhe Geld gespendet hätten, betonte Bolz. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung