Anklage gegen Atatürks Zeitung

Türkische Staatsanwaltschaft fordert lange Haftstrafen für »Cumhuriyet«-Journalisten

  • Von Jan Keetman
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Die türkische Staatsanwaltschaft fordert bis zu 43 Jahren Haft für 19 Journalisten der Zeitung »Cumhuriyet« (Die Republik). Zehn von ihnen befinden sich bereits seit fünf Monaten in Untersuchungshaft, ein Kollege seit über drei Monaten. Ehe die Anklageschrift den Anwälten der Angeklagten mitgeteilt wurde, ging sie an die regierungsnahe Zeitung »Sabah« (Der Morgen). Diese setzte die Bilder einiger der Angeklagten in einen Balken und wählte als Überschrift: »Sie haben Atatürks Zeitung zur Sprecherin des Terrors gemacht«. Kein Vorbehalt der Unschuldsvermutung und schon gar kein Anzeichen der Solidarität mit den angeklagten Kollegen.

Das war von »Sabah« und anderen Erdogan nahen Medien auch kaum zu erwarten. Die Zeitung gehört zur Mediengruppe Turkuvaz, an deren Spitze Serhat Albayrak steht, der wiederum ein Schwiegersohn von Recep Tayyip Erdogan ist. Der türkische Präsident ist höchstselbst als Nebenkläger gegen den einstigen Cumhuri...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.