Drogenschock an Italiens Schulen

Konsum doppelt so hoch wie im EU-Durchschnitt

  • Von Wolf H. Wagner, Florenz
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

Gerade wird Italien vom jüngsten OECD-Bildungsbericht lobend erwähnt, da sorgen Polizeieinsätze und eine Studie des Bildungsministeriums für Schlagzeilen. Der Drogenkonsum an Schulen der Oberstufe übertrifft den europäischen Durchschnitt beträchtlich. Während im EU-Mittel 16 Prozent der 15- bis 20-Jährigen Erfahrungen mit Drogen angeben, sind es in Italien fast doppelt so viel: 27 Prozent der Schüler von Gymnasien und Oberstufenschulen gaben an, mindestens ein Mal Drogenkontakt gehabt zu haben. Polizeieinsätze bestätigen das traurige Bild. In Pontedera (Provinz Pisa) wurde mit Drogenhunden Rauschmittel in Schülertoiletten sichergestellt. Einsätze gab es auch in Mailand, Trento, Terni und Frosinone - mit gleichem Ergebnis.

Das Bildungsministerium hatte eine Untersuchung in Auftrag gegeben. Offensichtlich ve...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.