Staatssekretärin: Künftig mehr Demenzkranke

Potsdam. Die Zahl der Demenzkranken in Brandenburg wird in den nächsten Jahrzehnten nach Einschätzung des Sozialministeriums deutlich ansteigen. Demenz sei eine äußerst vielschichtige Erkrankung, sagte Sozialstaatssekretärin Almuth Hartwig-Tiedt am Sonntag. Rund 56 000 Brandenburger leben nach Angaben des Sozialministeriums mit der Erkrankung. Bis zum Jahr 2040 könnte demnach die Zahl auch wegen der steigenden Lebenserwartung schätzungsweise auf mehr als 90 000 steigen - vorausgesetzt es gebe keinen Durchbruch bei Prävention und Therapie. Ab Montag gibt es im Land eine Woche lang viele Treffen, Schulungen und Ausflüge, die das Thema Demenz in den Mittelpunkt rücken. Am Donnerstag ist Welt-Alzheimertag. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung