»Es hat zu viele Tote gegeben«

  • Von Andreas Boueke
  • Lesedauer: ca. 11.5 Min.

Die 28-jährige Thelma ist klein von Statur, ihr Haar lang und schwarz, die großen Augen sind braun. All das hat sie gemeinsam mit fast allen Frauen aus dem Volk der Chortí, genauso wie die Armut. Thelmas Familie lebt von den Produkten eines kleinen Ackers, den sie mit einfachen Werkzeugen bearbeiten. Sie pflanzen, pflegen und ernten Mais, Bohnen und Kaffee. Aber Thelma wollte schon als Kind mehr erreichen: »Ich bin die rebellische Tochter der Familie«, sagt sie mit offensichtlichem Stolz. »In der Pfarrei des Nachbardorfs habe ich ein Stipendium bekommen. So konnte ich zur Schule gehen. Ohne Bildung hätte ich womöglich nie erkannt, dass all die Gewalt in unserem Dorf nicht normal ist.«

Gerade Frauen, die Widerstand leisten gegen Gewalt an Frauen, werden zu Opfern von Gewalt. Diese Formel trifft besonders dort zu, wo das Alltagsleben vom Machismo geprägt ist. Thelma meint, Rassismus und Machismo in Mittelamerika seien die beiden Ges...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.