Katarina Witt unterstützt Stiftung Garnisonkirche

Potsdam. Der umstrittene Wiederaufbau des Turms der Potsdamer Garnisonkirche hat eine neue prominente Unterstützerin. Eiskunstlaufstar Katarina Witt sei der Fördergesellschaft für das Bauvorhaben beigetreten, sagte Wieland Eschenburg, Sprecher der Stiftung Garnisonkirche Potsdam am Dienstagabend beim Neujahrsempfang von Stiftung und Fördergesellschaft: »Da haben wir einen Goldschatz bekommen.« Zu möglichen Spenden der Olympiasiegerin und Weltmeisterin im Eiskunstlaufen wollte sich Eschenburg nicht äußern. Für den rund 38 Millionen Euro teuren Wiederaufbau des Turms fehlen laut Eschenburg noch zehn Millionen Euro. Mit den Vorarbeiten für die Errichtung einer Grundvariante ohne Schmuckelemente und Turmhaube für 27 Millionen Euro wurde bereits begonnen. epd/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung