Nach Messerangriff in Cottbus Anklage erhoben

Cottbus. Nach einem Messerangriff an einer Straßenbahnhaltestelle in Cottbus hat die Staatsanwaltschaft Anklage gegen zwei Jugendliche erhoben. Den 15 und 16 Jahre alten Syrern wird gemeinschaftliche Nötigung und gefährliche Körperverletzung vorgeworfen, teilte das Amtsgericht Cottbus am Dienstag mit. Wann die Richter entscheiden, ist noch unklar. Die beiden Flüchtlinge sollen Mitte Januar einen ebenfalls 16 Jahre alten Cottbuser angegriffen haben. Dabei erlitt das Opfer laut Anklage Schnittverletzungen im Gesicht und an der rechten Hand. Zuvor hatte es eine Auseinandersetzung von zwei Gruppen gegeben. Die nun Angeschuldigten waren kurz nach der Tat gefasst worden und kamen in Untersuchungshaft. Mit Anklageerhebung wurden sie nun wieder auf freien Fuß gesetzt. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung