Kick it like Barawa!

Vor der FIFA-WM in Russland trugen die nicht anerkannten Länder ihre Fußballweltmeisterschaft in London aus

  • Von Julien Duez, London
  • Lesedauer: ca. 7.5 Min.

Kommst du mit in den Pub? Ich brauche jetzt einen Drink«, seufzt Furo Davies. Er ist sauer. Es ist kurz nach 20 Uhr und der riesige Stürmer der Auswahl von Ellan Vannin - keltisch für Isle of Man - hat vor ein paar Stunden im Londoner Coles-Park-Stadion zusehen müssen, wie seine Fußballerkollegen gegen die »Gastgeber« von Barawa 2:0 verloren. Er war verletzt und konnte nicht eingreifen bei dieser bitteren Niederlage. Die Kicker von der Kanalinsel haben nun keine Chance mehr, das Viertelfinale der Weltmeisterschaft noch zu erreichen.

Doch für die Zuschauer im Stadion spielt die Traurigkeit der Inselbewohner keine große Rolle. Das Turnier geht weiter. Nach der Niederlage von Furo Davies’ Ellan-Vannin-Fußballern gibt es auf dem Feld des Coles Park, wo normalerweise ein Landesligaverein kickt, das vielleicht romantischste Spiel der ConIFA-WM: Tuvalu trifft auf Matabeleland - eine Partie, die klingt wie ein Reggaesong. Für dieses letzt...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.

0
Beiträge gelesen

Hilf mit bei einer solidarischen Finanzierung und kaufe eine virtuelle Ausgabe des »nd«

0
Beiträge auf nd-aktuell gelesen

Hilf mit, die Seiten zu füllen!

Zahlungsmethode