Morgen wird alles besser

Warum Zukunftsoptimismus der kleine Bruder vom Kapitalismus ist. Von Wolfgang M. Schmitt

  • Von Wolfgang M. Schmitt
  • Lesedauer: ca. 5.0 Min.

Wie heute noch provozieren, wo doch der Kapitalismus dankbar jeden widerständigen Akt in sich aufnimmt, um sich selbst zu erneuern? Vielleicht so wie Serge Gainsbourg 1984 live in einer Fernsehshow: mit totaler Negation. Im Ärger auf die französischen Einkommenssteuern zückte der Sänger plötzlich einen 500-Franc-Schein und verbrannte diesen vor den Augen eines Millionenpublikums. Ein Skandal. Tausende Zuschauer schrieben empörte Protestbriefe. Oder, noch radikaler, wie fünf Jahre später in einem Film von Michael Haneke. »Der siebente Kontinent« zeigt den Alltag einer bürgerlichen Familie: Fleißig erarbeitet man sich Stück für Stück mehr Wohlstand, bis es plötzlich zu einer Kehrtwende kommt. Vater, Mutter und Tochter beschließen, sich gemeinsam das Leben zu nehmen, zuvor aber zertrümmern sie das gesamte Inventar ihrer Wohnung, heben ihre Ersparnisse von der Bank ab und spülen die Geldscheine Bündelweise die Toilette hinunter. Süffisant ...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.